Ratgeber / FAQ

Boxspringbetten – Kaufberatung – Pflege – Schutz

Was ist ein Boxspringbett?
Bei einem Boxspringbett handelt es sich um ein Bett mit einer Box, in der sich Federn befinden (Bonell, Federkern, Endlosfederkern oder Taschenfederkern). Diese ersetzt das Lattenrost und den Bettrahmen. Das Bett kann dabei mit verschiedenen Stoff, (Kunst-)ledern bezogen werden und ist dadurch optisch nach den Wünschen des Kunden gestaltbar. In der Regel haben sie keinen Holzbettrahmen, obwohl es mittlerweile auch Boxspringeinbauten gibt. Diese können wie ein Lattenrost in einen Holzbettrahmen eingelegt werden.
Ich habe im Hotel gut geschlafen. Ist jetzt ein Boxspringbett das Richtige für mich?

Das Boxspringbett ist auch bekannt durch die Hotelbetten. Im Hotelbereich werden jedoch oft Unterbauten/ Boxen verwendet, welche lediglich leere stoffbezogene Boxen ohne Federn sind, aber dennoch als Boxspringbetten bezeichnet werden. Obwohl viele in einem Boxspringbett im Hotel sehr gut schlafen, ist die Bequemlichkeit allerdings nicht mit einem tatsächlichen Boxspringbett für zu Hause zu vergleichen. Im Hotel werden die Matratzen meist in sehr regelmäßigen Abständen ausgetauscht. Langlebigkeit, Atmungsaktivität und Körperentlastung stehen hier nicht im Vordergrund.
Man darf auch nicht vergessen, dass man in der Regel im Hotel immer besser schläft als zu Hause, da man tagsüber viel erlebt hat, erschöpft ist vom anstrengenden Tag oder sehr entspannt, weil man nur relaxt hat. Diese Umstände sind nicht repräsentativ für den Alltag.
Welche Bettenart ist die Beste? Soll ich mich eher für ein Boxspring, ein Wasserbett oder ein normales Lattenrost entscheiden?
Die verschiedenen Arten von Betten sind prinzipiell alle gleich gut, wenn auf gute Qualität und individuelle Liegeeigenschaften geachtet wird. Nur so kann man feststellen, welches Bett für die jeweilige Person am besten geeignet ist. Während des Schlafes sollte Ihr Körper entlastet, aber auch gestützt werden. So ist es beispielsweise wichtig, dass die Wirbelsäule beim Liegen gerade ausgerichtet ist, die Bandscheiben dadurch entlastet werden und Sehnen, sowie Muskulatur nicht überdehnt werden. Mit einer kompetenten Fachberatung können Sie herausfinden, worauf Sie achten müssen.
Worauf sollten Allergiker achten?
Der Stoff oder das Leder der Boxen und gegebenenfalls des Kopfteils sollte leicht zu reinigen, abzuklopfen oder abwischbar sein. Boxspringmatratzen sind meist (Taschen-)Federkernmatratzen. Man liegt aber natürlich nicht direkt auf dem Federkern. Dieser ist mit Naturmaterialien, Latex, Kaltschaum oder einer Mischung aus alle dem abgepolstert. Allergiker sollten Abpolsterungsmaterialien aus extrem viel Naturhaar vermeiden, auch Kaltschaum ist in der Regel wenig geeignet. Lieber sollte man auf eine Matratze mit Taschenfederkern und Naturlatex als Abpolsterung setzen. Naturlatex hat dabei von Natur aus eine anti-bakterielle Wirkung und bietet ein trockenes Klima, wo sich Haustaubmilben gar nicht erst wohl fühlen. Für ein trockenes Klima sind auch die Matratzenbezüge nicht zu verachten. Für eine bessere Belüftung sorgen Matratzenbezüge aus natürlichen Materialien ohne (oder mit geringem) synthetischem Anteil. Im besten Fall sollten diese mit Silberfäden versetzt sein, da auch Silber eine anti-bakterielle Wirkung hat.
Schwitze ich in einem Boxspringbett?
Günstige Betten verwenden viele synthetische Materialien im Matratzenbezug und als Abpolsterungsmaterial für den Federkern, zudem sind die Betten nicht mit atmungsaktiven Materialien ausgestattet. Dies führt zum Schwitzen. Bei hochwertigen Betten wird auf feuchtigkeitsregulierende Materialien und eine gute Durchlüftung für Box und Matratze geachtet. Gepaart mit der richtigen Zudecke werden Sie nicht schwitzen. Genau die gleichen Umstände gelten für Lattenroste und Matratzen, sowie Wasserbetten. Nachts zu schwitzen ist nicht normal und lässt Sie nicht erholt schlafen, da Ihre Tiefschlafphasen durch häufiges drehen und wenden, Decke aufschlagen, Fuß rauslegen etc gestört werden. Starkes schwitzen hat immer etwas mit den Materialien zu tun, welche den Körper umgeben. Auch bei Allergikern sollte man hier auf Naturmaterialien achten, anstatt synthetische waschbare Bezüge zu verwenden. Denn hierauf schwitzen Sie. Es gibt auch natürliche Materialien, welche perfekt für Allergiker geeignet sind. Weitere Information hierzu erhalten Sie im Beratungsgespräch.
Gibt es individuell einstellbare Boxspringbetten mit verschiedenen Festigkeitszonen, wie es beispielsweise bei Lattenrosten der Fall ist?
Ja, gibt es. Das Bettmodell Schlafen á la Carte von Kreamat und das DUX Bett kann man was die Festigkeit anbelangt auch im Nachhinein justieren. Bei Kreamat Schlafen à la Carte gibt es in der Box individuelle Härtemodule für Schulter, Taille und Becken. Mittels einer wissenschaftlichen Körpervermessung wird geschaut, welche Module am optimalsten zu den Körperproportionen, der Wirbelsäulenkrümmung, sowie der Größe und dem Gewicht des Kunden passen. Das DUX Bett verfügt bei den meisten Modellen über eine Kassetteneinteilungen für Schulter, Becken und Beinbereich unterhalb des Toppers. Beim Premiummodell gibt es zusätzlich eine manuell ausfahrbare Lendenwirbelsäulenunterstützung. Die Festigkeiten werden individuell eingestellt und können auch im Nachhinein bei Gewichtsveränderungen, Schwangerschaft, Unfällen etc einfach und schnell angepasst werden.
Gibt es Boxspringbetten, in denen man im Schulterbereich weich einsinken kann?
Ja, gibt es. Kreamat hat Boxspringbetten wo in der Box beispielsweise eine extra weiche Schulterzone eingebaut wurde. Auch bei Matratzen gibt es Modelle mit extra weichen Schulterzonen. Dabei werden beispielsweise weiche Gummibänder in den Bezug der Matratze eingenäht, sodass die Schulter bei Druck besser einsinken kann, da weniger Oberflächenspannung besteht. Dies findet man beispielsweise bei Modellen des Schweizer Traditionsunternehmen Grand Luxe by Superba.
Bei DUX Betten gibt es Kassetten, bei denen man die Schulter extra weich einstellen kann. Mit solch einer Schulterzone kann man in der Seitenlage ergonomisch besser einsinken.
Hilft mir ein Boxspringbett bei Rückenproblemen?
Ein Boxspringbett ist leider keine Wunderpille. Zu glauben, dass wenn man ein Boxspringbett kauft, alle Schmerzen behoben sind, ist nicht korrekt. Allerdings kann es Ihnen in einigen Fällen helfen, Ihre Rückenschmerzen zu lindern. Es ist wichtig, dass der Körper im Bett gut aufgenommen, aber auch gestützt wird. Essentiell ist, dass auf die ergonomische Ausrichtung der Wirbelsäule geachtet wird. Dabei sollte man auf eine Fachberatung setzen. Hierbei wird festgestellt, wie Ihr Körperbau und Ihre Schlafgewohnheiten sind, gegebenenfalls wird auch Ihr Krankheitsbild hinzugezogen. Der Fachberater orientiert sich dabei natürlich auch an Ihren Vorstellungen und probiert mit Ihnen verschiedene Modelle durch.
Gibt es Boxspringbetten auch elektrisch verstellbar?
Ja, jeder hochwertige Hersteller hat in der Regel auch elektrisch verstellbare Betten im Angebot. Diese werden nicht nur von Senioren bestellt, sondern vielmehr von Personen, die gerne im Bett relaxen, lesen, frühstücken oder fernsehen. Bei einer festen 30cm + Matratze ist eine elektrische Verstellung allerdings eher schwierig, da sich die Matratze nicht gut biegen lässt.
Mittlerweile gibt es auch elektrisch verstellbare Boxspringbetten mit Liftfunktion. Diese werden oft auch Pflege-Boxspringbetten genannt, denn man kann Sie ausstatten wie ein Pflegebett – und dies auch im Nachhinein (Aufstehhilfe, Herausfallschutz etc).
Wie hoch sind Boxspringbetten?
Eine Komforthöhe erreicht man ab 50cm. Zum Vergleich: die normale Stuhlhöhe liegt bei ca. 45cm. Boxspringbetten können beispielsweise auch 75cm hoch sein, allerdings benötigt man dann in der Regel ein Höckerchen, um in das Bett steigen zu können.
Man sollte immer darauf achten, dass das Bett nicht zu hoch wird. Zum Aussteigen ist eine große Höhe prima, allerdings gestaltet sich das Einsteigen dann schwieriger, besonders, wenn man mal schwere Beine oder Muskelkater hat.
Wir empfehlen in der Regel Höhen zwischen 55 und 65 cm. Dies ist aber natürlich abhängig von der Größe der Person und dem gewünschten Design.
Wie kann ich mir sicher sein, dass ich mit dem Bett zurechtkomme?
Mit einem neuen Bett sollte man seine Rückenschmerzen, falls vorhanden, in den Griff bekommen können, insofern diese nicht durch Erkrankungen geschuldet sind und der Kunde auch etwas für die Stärkung seiner Rückenmuskulatur tut.
Wichtige Punkte bei Rückenproblemen sind – gibt es Erkrankungen? Bandscheibenvorfälle? Wird die Muskulatur gestärkt? Wie ist die Haltung? Und passt meine Matratze zu mir? Das Zusammenspiel der Faktoren führt zu Rückenbeschwerden – oder eben nicht.
Ein Bett ist eine Investition. Wir möchten, dass Sie sich damit sicher fühlen. Daher haben wir eine Zufriedenheitsgarantie. Mehr dazu erfahren Sie im Beratungsgespräch.
Wie erreiche ich erholsamen Schlaf?
Ganz vereinfacht gesagt, sind hierfür 3 Faktoren entscheidend. (Ausgenommen sind Erkrankungen oder Problematiken psychischerer Art.)
Matratze: Sie sollte stützen, aber Ihnen auch ermöglichen, gut einzusinken. Sie sollten dabei kein Druckempfinden verspüren und die Matratze sollte sich ergonomisch an den Körper anpassen.
Kopfkissen: Achten Sie auf die richtige Höhe! Ist das Kopfkissen zu hoch oder zu niedrig, überdehnen Sie die Nackenmuskulatur und die Bandscheiben werden gedrückt. Der Schmerz kann sich auch bis zur Lendenwirbelsäule herunterziehen. Dann hilft auch keine mühsam ausgesuchte Matratze.
Klima: Die Bettdecke und der Matratzenbezug spielen hierbei eine wichtige Rolle! Diese sollten atmungsaktiv und klimatisierend sein, sodass Sie im Schlaf nicht frieren und nicht schwitzen. Im besten Fall umgeben Sie sich mit bestimmten natürlichen Materialien, welche hervorragende feuchtigkeitsreuglierende Eigenschaften haben. Wenn man zB zu viel schwitzt, dreht man sich im Schlaf zu häufig, ist unruhig, schlägt die Bettdecke auf und legt das Bein raus. Dies kann unterbewusst zu Stress führen und damit zu geringerem Tiefschlaf.
Ich habe Probleme dabei, mir ein Bett auszusuchen, da mir die Optik nicht gefällt. Allerdings liege ich gut darin. Welche Möglichkeiten gibt es?
Das ist kein Problem, da wir uns ganz nach Ihren Wünschen richten können. Alle Optiken sind austauschbar und anpassbar. Es gibt schier unzählige unterschiedliche Stoffe/ (Kunst)Leder und zig verschiedene Kopfteile. Auch Eigenkreationen oder Nachbauten sind möglich.
Die Modelle auf unserer Website sind beispielhaft, da wir nicht alle Variationen abbilden können.
Was kosten hochwertige Boxspringbetten?
Dies ist unterschiedlich. Der Preis ist nicht nur abhängig von der Qualität, der Technik, der Funktionen oder der Menge der natürlichen Materialien, sondern auch von der Optik. Kopfteile können z.B. 400€ aber auch 1500€ kosten. Das gleiche Bett (Matratze + Optik) kann mit dem einen oder einem anderen Stoff zu 1000€ Preisunterschied führen. Marktübergreifend kann man sagen, dass qualitativ hochwertige 180x200cm Boxspringbetten mit einem schlichten Kopfteil bei 3500€ anfangen. Im obersten Luxus-Premiumbereich mit dem edelsten Leder enden wir bei uns bei ca. 50.000 €. Der hohe Preis ist dann überwiegend dem exquisiten Leder und der aufwendigen, hangefertigten Optik geschuldet. Generell gibt es auch Boxspringbetten für 80.000 € und mit purem Gold verziert.
Ich habe ein Boxspringbett gekauft und habe nach kurzer Zeit eine Kuhle. Woran kann das liegen?
Hier sollte man einmal hinterfragen, was das Bett gekostet hat und wie dies in Relation zu der Qualität des im Bett verwendeten Materialien steht. Bei günstigeren Betten werden oft Kaltschäume, synthetischer Latex oder günstige Viscoseschäume (für Topper oder als Abpolsterungsmaterial der Matratzen) verwendet, welche vergleichsweise rasch Ihre unterstützenden Liegeeigenschaften verlieren. Die Schäume verlieren an Elastizität und Rückstellkraft. Das Raumgewicht der Produkte ist meist erschreckend niedrig. Man hat das Gefühl, man liegt in einer Hängematte. Die Kuhlenbildung kann man in diesem Fall leider nicht mehr rückgängig machen oder aufhalten, da dies an den qualitativ eher minderwertigen Materialien liegt.
Die zweite Ursache für eine Kuhlenbildung findet man bei Betten mit einem sehr hohen Anteil von Naturhaaren. Hierbei handelt es sich nicht um eine Kuhlenbildung, sondern um eine Anpassung an Körperkonturen. Sie liegen nicht in einer Hängematte, wie im ersten Fall beschrieben, sondern die Konturen Ihres Körpers verzeichnen sich auf der Matratzenoberfläche. Oft ist dies ein optischer „Makel“.
Naturmaterialien/ Naturhaare kann man vereinfacht gesagt gut vergleichen mit unseren natürlichen Haaren. Diese sind nicht auf Dauer schön volumig, sondern legen sich auch platt, wenn man nichts dagegen tut. Man muss diese wieder bearbeiten, damit sie wieder volumig werden. Ähnlich ist das bei den verwendeten Natumaterialien im Bett. Durch auswalgen/ massieren der Matratze oder des Toppers und regelmäßiges wenden, werden diese Körperanpassungen wieder korrigiert. Dies trägt zur Langlebigkeit Ihres Produktes bei. Nur Matratzen mit einem sehr hohen Anteil an Naturhaaren, verzeichnen solche Körperanpassungen. Dies ist Hersteller unabhängig. Es liegt in der Natur der Sache. Matratzen, welche zwar auf Naturmaterialien setzen, aber nicht auf dicken Schichten Naturhaaren basieren, verzeichnen diese Anpassungen nicht.
Was ist ein Topper?
Ein Topper wird auf die Obermatratze des Bettes gelegt. Für den Einsatz eines Toppers gibt es unterschiedliche Beweggründe.
Bei festeren Matratzen wird er genutzt, um dennoch wolkig und soft zu liegen. Der Topper macht die Auflagefläche weicher damit man nicht so viele Druckpunkte verspürt und der Körper entlasteter wird.
Wenn die Matratze mit Stoff gepolstert ist, so ist ein Topper essentiell, da man nicht auf der gepolsterten Matratze liegen kann. Dies wäre sehr unangenehm und zu fest, da der Stoffbezug nicht elastisch ist.
Manchmal benötigt man den Topper auch auf Grund des besonderen „technischen“ Aufbaus des Bettes. Dies ist zum Beispiel bei dem DUX Bett der Fall.
Brauche ich einen Topper?
Dies ist abhängig von dem ausgewählten Boxspringbett. Bei manchen Betten ist er unabdingbar, bei anderen optional und bei weiteren gar nicht von Nöten und sogar eher kontraproduktiv. Bei welchem Boxspringsystem ein Topper nötig ist oder nicht, erfahren Sie in der Fachberatung.